Vampiergeschichte

 Autor    Melanie Vogltanz

Titel
Mortalitas
Inhalt
Ungarn im Jahre 1610: Drei Jahrhunderte sind vergangen, seit Elyssandria in ihrer Heimatstadt Wien gegen die blutgierigen Strigoi in die Schlacht gezogen ist – selbst für eine Unsterbliche wie sie eine lange Zeit. Die Jahre haben sie hart und grausam gemacht. Längst ist sie jenen gleich, die sie einst mit dem schwarzen Blut infiziert haben. Als ihre alte Freundin Undine sie aufsucht, um ihre Hilfe in einem neuerlichen Krieg der finsteren Mächte zu erbitten, möchte Elyssandria die Hemykine abweisen – doch da wird sie selbst Opfer einer gemeinen Intrige. Von einem Unbekannten vergiftet, verliert Elyssandria ihre Unsterblichkeit und muss plötzlich um Leib und Leben fürchten. Sie muss sich in die Abgründe der Unterwelt begeben und sich übermenschlichen Feinden entgegenstellen. Doch die Zeit ist knapp. Kann sie den Giftmischer finden, bevor die Last ihres langen Lebens sie niederstreckt
 
Meinung
Da mir Teil 1 dazu fehlte war die Geschichte sehr verwirrend
 und ich kam nicht wirklich in die Story rein. 
Mir fehlte der Bezug zu den Protagonisten,
 viele Handlungen konnte ich nicht wirklich nachvollziehen,
 da sie mit Teil 1 verbunden waren.
Die Story an sich war gut,
 leider hat nach meiner Meinung,
 die Autorin die Spannung immer wieder 
durch Rückblicke abrupt enden lassen,
 diese Rückblicke haben mich auch im lesefluß behindert.
Für diejenigen die Teil 1 kennen
 ist das Buch bestimmt eine gute Fortsetzung.
Mortalitas
4/5 
★★★★