Verschüttet

Stollenbruch

von Harold F. Maze

erschienen im Papierverzierer Verlag

Die Menschen leben seit vielen Generationen unter der Erde bei den Zwergen, da es durch die Sonne nicht möglich war auf der Erde zu leben, die Zwerge haben die Menschen nur ungern aufgenommen. Grum ist ein Vorarbeiter des Zwergen Stollens und feiert bald seinen 400. Geburtstag. Als eines Tages der Stollen einbricht, sind Grum und einige Menschen, die den Einsturz überlebten verschüttet. Der Schürfer Albert glaubt einen Ausgang zu finden und einige schließen sich ihm an, Grum hingegen ist der Meinung das sie bleiben müssen um auf Rettung zu warten. Sie sammeln ein paar Vorräte und machen sich auf die Suche nach einem Ausgang.

Ein Buch über Zwerge, in welchem das Zusammenleben mit Menschen beschrieben wird, die Protagonisten sind charakterlich sehr gut beschrieben, so das es leicht fällt sich in diese hinein zu versetzen , auch durch die beiden Gegenspieler, die total verschieden sind und somit dauerhaft Spannung in die Geschichte bringen. Die Handlung ist leicht nachzuvollziehen und durch den flüssigen Stil, sowie den sehr detailgetreuen Beschreibungen der Handlungsorte, ein wundervolles Leseerlebnis.

Ich bin ein absoluter Zwergen Fan, doch in dem Buch hat mich der Zwerg gelehrt das sie auch anders sein können und man den Zwerg verfluchen möchte. Mich hat das Buch von Anfang an in seinen Bann gezogen und ich hatte beim Lesen das Gefühlhautnah in der Geschichte zu sein.
Sehr zu empfehlen

(Bild – Quelle Amazon)

©
Cover: Papierverzierer Verlag

Werbung